Klimawandel fördert Pollenallergie

Durch den Klimawandel wird ein vermehrter Pollenflug mit steigenden Allergiezahlen und möglicherweise auch vermehrten, über die Schleimhaut vermittelten Infektionen bewirkt. Gewitter könnten diese Vorgänge verstärken. Quelle: Der Deutsche Dermatologe Mai 2021

Mehr lesen

Leipziger Allergiezentrum (LICA) weitet seine Aktivitäten aus

Das interdisziplinäre und rezertifizierte Leipziger Allergiezentrum LICA hat unter Vorsitz der Stellvertretenden Vorsitzenden des Hautnetzes Leipzig/Westsachsen, Prof. Regina Treudler, seine breit gefächerte Tätigkeit ausgeweitet und durch neue Methoden wie die Einrichtung

Mehr lesen

Aktuelle Neuigkeiten u.a. Baricitinib wirkt auch gegen Covid 19

Der bei Neurodermitis wirksame Januskinase-Hemmer Baracitinib ist in den USA nun auch für bestimmte Patienten zur Therapie der Entzündungsprozesse bei Covid 19 durch eine Notfallzulassung verfügbar und wird diesbezüglich auch von von der EMA geprüft. Psoriasispatienten haben

Mehr lesen

Schutzmasken helfen auch gegen Pollenallergie

Studienergebnisse aus Israel verdeutlichen, dass sich das Tragen von Coronaschutzmasken auch günstig auf die Intensität einer Pollenallergie im Nasen-Rachenbereich auswirkt. Effektiv sind sowohl chirurgische als auch die FFP2-Masken.Quelle Prof. Treudler MDR aktuell 28.04.21

Mehr lesen

Covid-19-Impfung bei Allergiepatienten

Das Paul-Ehrlich-Insitut hat zusammen mit dem RKI und denallergologischen Fachgesellschaften folgende Impfempfehlungen fürAllergiepatienten herausgegeben:  Mit einer mRNA-Vakzine geimpft wer­ den können (Nachbeobachtungszeit von 15 min) Patienten mit: kontrolliertem Asthma

Mehr lesen

Covid 19 – Mortalität und UVA-Strahlung

In einer schottischen  Modellrechnung wurde auf der Basis von UVA-Werten aus den USA, England und Italien das bekannte Phänomen untersucht, warum Virusepidemien wie Influenza und Covid 19 in der sonnenreichen Jahreszeit in geringerem Ausmass und mit milderem Verlauf

Mehr lesen

Topische Calcineurininhibitoren und Krebsgefahr

In einer Kohortenstudie an über 400000 mit Tacrolimus oder Pimecrolimus lokal behandelten Patienten fanden Lam et al. im Vergleich zu repräsentativen Kontrollgruppen  keine erhöhte Gesamtkrebsrate wohl aber eine Risikoerhöhung für Lymphome auch bei Kindern. Quelle JAMA Derm

Mehr lesen